H2 Atemteste

Junge Frau mit LungentestH2 Atemteste (bedfont gastrolyzer) sind sichere, elegante und wenig belastende Untersuchungen, durch die Rückschlüsse auf verschiedene Störungen der Verdauung bzw. Aufnahme von Nahrungsbestandteilen im Dünndarm gezogen werden können.

Die Tests haben einen hohen diagnostischen Stellenwert bei Patienten mit Durchfällen, Blähungen, Übelkeit und anderen uncharakteristischen abdominellen Beschwerden.

Vor und nach Einnahme einer natürlichen Testsubstanz (in der Regel Zucker, die in der Nahrung vorkommen wie Milchzucker und Fruchtzucker) werden Atemgasproben genommen. Die Patienten atmen zu festgelegten Zeitpunkten (meist alle 30 Minuten) ihre Ausatemluft in ein Wasserstoff Meßgerät. Dies dauert maximal zwei bis drei Stunden. Aufgrund der Änderungen der Wasserstoffkonzentrationen in der Atemluft (gemessen in ppm) lassen sich die vermuteten Verdauungsstörungen nachweisen oder ausschließen.

H2 Atemtests sollten nicht innerhalb von vier Wochen nach einer Antibiotikatherapie oder nach einer Darmspülung erfolgen.

Die häufigsten H2 Atemteste:

  • Laktose / Laktoseintoleranz
  • Fruktose / Fruktoseintoleranz
  • Sorbit / Zuckeraustauschstoff in Fertigprodukten
  • Glukose / Traubenzucker – bakterielle Fehlbesiedlung des Dünndarms
  • Laktulose / Dünndarmtransitzeit (oro-coecale Transitzeit)

gastro+gastrolyzer-bedfont

C13 Atemtest

Mit dem ebenfalls ungefährlichen C13 Atemtest kann eine Infektion des Magens mit Helicobacter pylori festgestellt werden. Er dient zur Überprüfung des Therapieerfolges gegen Helicobacter („Eradikation“) nach vorangehender Endoskopie – jedoch frühestens zwei Monate nach Behandlung. Dauer der Untersuchung 45-60 Minuten.

Ernährungsberatung

ab heute gesund!Bei nachgewiesenen Erkrankungen bzw. Funktionsstörungen wie Zöliakie („Sprue“), Laktose oder Fruktoseintoleranz, bedarf es meist einer lebenslangen Diät. Um diese erfolgreich und nachhaltig durchführen zu können reicht es nicht sich im Internet „schlau“ zu machen oder einen entsprechenden „flyer“ in die Hand zu bekommen.

Daher verordnen wir in solchen Fällen eine „ernährungstherapeutische Beratung gemäß §43 SGB V“. Diese kann bei anerkannten Ernährungsberatern/innen erfolgen.

Wir empfehlen Frau Ilona Sassenberg in Friedberg, 06031 /6708628 – kontakt@ilona-sassenberg.de