Endoskopie

EndoskopieBei der Endoskopie erfolgt die Untersuchung von Körperhöhlen mit einem flexiblen, weniger als 1cm im Durchmesser dicken Instrument (dem Endoskop). Dieses ist an seinem vorderen Ende mit einer kleinen Kamera ausgestattet. Von dort werden Bilder aus dem Körperinneren in hervorragender Qualität auf einen Monitor übertragen.

Wir führen endoskopische Untersuchungen im Bereich des…

  1. Oberen Verdauungstraktes (Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm = umgangssprachlich „Magenspiegelung“ – Fachbezeichnung: Ösophago-Gastro-Duodenoskopie)
  2. Und des untere Verdauungstraktes (Dickdarm und unterster Dünndarmabschnitt = umgangssprachlich „Darmspiegelung“ – Fachbezeichnung Ileo-Coloskopie) durch. Dafür benutzen wir modernste, hochauflösende Videoendoskope (Pentax HD Endoskope mit iScan).

Nach jeder Untersuchung werden die Geräte nach den Hygiene Qualitätsstandards des Robert-Koch Institutes (RKI) gereinigt und desinfiziert (validierte vollautomatische Reinigung im  RDGE). In regelmäßigen Intervallen erfolgt eine externe Überprüfung durch ein amtlich autorisiertes Hygieneinstitut.

 

gastro_logo Wichtig: Bei den endoskopischen Untersuchungen bleibt stets die Intimsphäre des Patienten gewahrt, wozu auch die Verwendung spezieller Endoskopiekleidung beiträgt.

Für die Untersuchung des mittleren Verdauungstraktes führen wir bereits seit 2005 die Kapselendoskopie (given imaging) durch. S. dort!

 

Endoskopie

Endoskopie


Fortschritte in der Endoskopie

Für ein besseres Bauchgefühl: CO2 Anwendung bei der Koloskopie

Ab sofort können wir Ihnen für Ihre Darmspiegelung die Möglichkeit der CO2 Insufflation anbieten!
 

Was heißt das?

Während der Darmspiegelung ist es notwendig Luft in den Darm zu pumpen (Insufflation), so dass der Darm sich entfaltet und überhaupt erst beurteilbar wird. Normalerweise wird herkömmliche Raumluft verwendet. Am Ende der Untersuchung wird versucht, soviel Luft wie möglich wieder abzusaugen. Dennoch verbleibt immer ein gewisser Anteil im Darm, der eventuell zu einem (auch ausgeprägten) Blähgefühl und Bauchschmerzen nach der Untersuchung führen kann.
Durch die Umstellung von Raumluft auf das neutrale und ungefährliche Gas CO2 (Kohlendioxid) haben wir dieses Problem in unserer Praxis jetzt gelöst. CO2 wird vom Körper ca. 150mal schneller als Raumluft im Darm resorbiert, vollständig und unbemerkt dann über die Lungen abgeatmet – also „entsorgt“. Relevante Nebenwirkungen sind (auch bei Lungenerkrankungen) nicht bekannt, Sie haben gleich nach der Untersuchung wieder ein „gutes Bauchgefühl“.

Wann wenden wird die CO2 – Insufflation an?

Prinzipiell kann die CO2-Insufflation bei jeder Darmspiegelung angewendet werden.
Die Anwendung der CO2– Insufflation wird von den gesetzlichen Kassen nicht bezahlt
(= nicht im „Leistungskatalog“ der GKV enthalten), so dass wir sie nur im Sinne einer „IGeL-Leistung (individuelle Gesundheitsleistung) anbieten können. Sollten Sie die CO2– Gabe wünschen und diese zur Anwendung kommen, so berechnen wir Ihnen hierfür (Analogbewertung gemäß GOÄ) 15,- €, die nach der Untersuchung an der Anmeldung zu bezahlen sind.


DSC06582

NEU: Endocuff Vision

Klein aber oho: Mit dem  Einwegaufsatz „Endocuff Vision“ (s. Bild), der an der Spitze des Endoskopes angebracht wird,  lässt sich die Darstellung der Dickdarmschleimhaut verbessen. Die biegsamen, spinnenartige Gelenkarme dehnen und glätten sanft die Falten und sorgen für eine optimale Sicht.