Kapselendoskopie – „pill cam“

 

Dünndarm

pill-camDie Dünndarmkapselendoskopie ist eine seit vielen Jahren bewährte und für den Patienten nicht belastende Methode zur Beurteilung des Dünndarms (Sogenannter „Goldstandard der Diagnostik gemäß DGVS).

Sie findet Anwendung zur Suche einer Blutungsquelle oder von Tumoren im Dünndarm oder von entzündlichen Veränderungen bei Morbus Crohn.

Die Videokapsel (pill cam- given imaging) wird – nach erfolgter Darmreinigung am Vortag – morgens geschluckt. Sie nimmt bei ihrem Weg „schwimmend“ durch den Darm zwei Bilder pro Sekunden auf. Die Bilddaten werden an einen Recorder gesendet, den der Patient bequem mit sich trägt. Er kann dann die Praxis verlassen. Die Untersuchung dauert 6-8 Stunden. Der Rekorder wird am Folgetag zurückgebracht. Die Kapsel wird auf natürlichem Weg ausgeschieden und ist zum einmaligen Gebrauch.

Sehr zeitaufwendig ist die Auswertung: Die bis zu 120 000 Bilder werden vom Rekorder auf eine Workstation übertragen und dort vom Arzt (als Film) ausgewertet.

Dickdarm

given-imagingObwohl ich die Kapselendoskopie des Dünndarms bereits seit 2005 durchführe und diese Methode als Bereicherung der Diagnostik ansehe, bin ich sehr skeptisch bezüglich der Kapselendoskopie des Dickdarms. Diese Methode ist wesentlich teurer und ungenauer als die konventionelle Coloskopie, zudem ist die Reinigungsprozedur zuvor umfangreicher. Hier ist das Bessere (die hochauflösene „konventionelle“ Videoendoskopie) des Guten (Kapselendoskopie) Feind!